Ausbildung zum Besuchs-, Therapie- oder Schulhundteam

Therapiehunde

Therapiehund-Teams können in allen therapeutischen Bereichen, wie Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie etc. eingesetzt werden. Voraussetzung ist eine entsprechende, therapeutische Ausbildung des Hundeführers. Der Hund wird als Co-Therapeut mit in die Behandlung genommen. Anwendungsgebiete zum Beispiel: Frühförderung bei Kindern, Spiegeltherapie und Sprachtherapie bei Schlaganfallpatienten, Bewegungstherapie bei Parkinson-Betroffenen, kognitive Übungen bei Demenzkranken und vieles mehr.  

Schulhunde

 Voraussetzung für die Ausbildung zum Schulhund-Team ist die entsprechende pädagogische Ausbildung des Hundeführers. Der Hund wird entweder als Schulbegleithund eingesetzt und ist im Unterricht lediglich anwesend oder er wird als Co-Pädagoge eingesetzt und wird aktiv in den Unterricht eingebunden. 

Assistenzhunde

Unter dem Begriff "Assistenzhund" möchte ich die Ausbildung der Hunde zusammenfassen, die Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen bei der Bewältigung ihres Alltages unterstützen.

Anzeigehunde

Ob Epilepsie- oder Diabetikerwarnhund, diese Hunde lernen bei drohenden Anfällen, bzw. Unterzuckerung anzuzeigen, bzw. Hilfe zu holen.